Skip to main content

Babyfon

Gerade dann, wenn man zum ersten Mal Eltern wird, ist man schnell unruhig und fragt sich, ob es dem Baby gut geht. Deshalb schaut man auch lieber einmal öfter ins Zimmer der „Kleinen“ hinein. Mit einem Babyfon ist es wesentlich entspannter, denn egal, wo im Haus oder Garten man sich befindet, das Babyfon ist dabei und informiert, wenn das Baby wach ist.

 

Wie findet man das richtige Babyfon?

Es gibt viele Unterschiede bei den Babyfonen, die momentan auf dem Markt sind. Möchte man ein Babyfon nur mit Signal, oder eines, dass auch Bilder überträgt, wie groß soll die Reichweite sein? Dieses sind nur ein paar Fragen, die sich werdende Eltern stellen, wenn sie vor dem großen Angebot an verschiedenen Modellen stehen.
Grundsätzlich befindet sich der Sender des Babyfons im Zimmer des Babys und der Empfänger in der Nähe der Eltern. Babyfone die über Funk senden haben die größte Reichweite, sehr vorteilhaft, wenn die Eltern z.B. gerade im Garten sitzen.

 

Hier einige Beispiele für die unterschiedlichen Zusatzfunktionen der Babyfone:

Modelle mit integrierter Kamera: die Eltern können somit nicht nur hören, sondern auch sehen, wenn der Nachwuchs wach ist, oder sogar weint. Dies geschieht, indem ein Livebild des Babys auf den Bildschirm des Empfängers gesendet wird. Die Geräte sind unabhängig von den Lichtverhältnissen, so dass auch im Dunkeln ein einwandfreies Bild übertragen wird. Allerdings ist die Reichweite nicht so groß wie bei einem rein akustischem Babyfon.

Modelle mit Gegensprechfunktion: manchmal reichen ja schon ein paar beruhigende Worte, damit das Baby wieder schläft. Die Eltern können erst einmal über die Gegensprechfunktion versuchen ihr Kind zu beruhigen, oder aber auch auf dem Weg ins Kinderzimmer schon ein paar beruhigende Worte zu ihrem Baby sprechen.

Weitere Zusatzfunktionen sind, modellabhängig, u.a. Nachtlicht, Temperaturfühler, und auch Schlafmelodien.

 

Worauf man beim Kauf achten sollte

Haben die Eltern sich für ein Babyfon entschieden, sollten sie auch auf jeden Fall darauf achten, dass es strahlungsfrei bzw. strahlungsarm und leicht zu bedienen ist.

 

Wie funktioniert eine Babyfon-app

Weitere Möglichkeiten zum Kontrollieren ob beim Nachwuchs alles in Ordnung ist, bietet eine Babyfon-app. Diese wird für Android Betriebssysteme aber auch für iOS angeboten.

Die App muss einfach installiert werden um das Handy als Babyfon einsetzen zu können. Hier dient das Handy als Sender, Empfänger können ein anderes Smartphone oder aber auch das Festnetztelefon sein, welches angerufen wird, wenn „Alarm“ im Kinderzimmer ist. Vorteile sind u.a., dass die App praktisch überall nutzbar ist, sogar im Urlaub. Die Reichweite ist meistens sehr gut und die App kann über mobiles Internet oder aber über WLAN genutzt werden. Nutzt man das mobile Internet, sollte man aber daran denken, dass der Empfang nicht überall gleich gut ist.

Babyfone für Gehörlose

Auch für Eltern, deren Hörfähigkeit eingeschränkt ist oder die sogar taub sind, besteht eine gute Möglichkeit zur Überwachung ihres Babys. Babyfone für Gehörlose funktionieren, indem das Babyfon Lichtblitze sendet, sobald ein bestimmter Geräuschpegel durch das Weinen des Babys überschritten wird, auch besteht die Möglichkeit den Alarm in Form von Vibrationen zu übermitteln. Bei einer ärztlichen Verordnung gibt es für gehörlose Eltern eine Zuzahlung von der Krankenkasse, da die Babyfone etwas kostspieliger sind.
Führende Babyfonmarken sind u.a.:
Angelcare
NUK
Reer
Philips
Tomy


  • Ansicht:

Samsung SEW-3041 Baby Monitoring System weiß

159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Reer 1200 – Babyphone „Neo“

27,72 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Reer 50010 Neo 200 Babyphone

23,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.