Skip to main content

Nahrung

Ob zu Hause oder unterwegs: Das richtige Zubehör für die Ernährung Ihres Babys

Ob Sie Ihrem Baby die Flasche geben oder aber eine Still-Mama sind, das richtige Zubehör für die Nahrung zu Hause und für unterwegs zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Wenn Sie zu Hause stillen, haben Sie keine Vorbereitungen zu treffen, aber ein Fläschchen zuzubereiten dauert ein wenig. Die Auswahl an Zubehör für die Nahrung Ihres Babys ist recht groß, am besten tauschen Sie sich über einige Dinge mit Freunden aus, die schon ein Kind haben.

 

Die Nahrung zu Hause – das richtige Stillzubehör

Um Ihr Baby zu stillen, brauchen Sie auf jeden Fall die passenden Stilleinlagen, da die Milch ja auf beiden Seiten austritt und Sie Ihre Kleidung sicherlich nicht nach jedem Stillen wechseln wollen. Stilleinlagen verhindern das Durchnässen der Kleidung. Sie sind in verschiedenen Materialien erhältlich, je nach Material sind auch die Preise unterschiedlich.

Brauche ich unbedingt ein Stillkissen? – fragen sich viele werdende Mütter. Ein Stillkissen ist nicht unbedingt ein „Muss“ auf der Liste der Erstausstattung, aber es ist extrem praktisch und vielseitig. Schon Wochen vor der Geburt können Sie es nutzen um eine gute Schlafposition zu finden, denn je näher der Geburtstermin rückt, wird das Schlafen mit dem Bauch unbequemer. Auch nach der Stillzeit findet das Kissen noch Verwendung, z.B. bei kleinen Kindern einfach zum Kuscheln.

Für stillende Mütter ist die Anschaffung einer Milchpumpe sinnvoll, denn auch Still-Mamas brauchen mal eine kleine Auszeit. Wenn Sie mit Ihren Freunden ins Kino gehen, oder sich einfach zum Kaffee treffen, können Sie die Milch vorher abpumpen und der Papa oder die Großeltern versorgen Ihr Baby dann mit der Muttermilch per Fläschchen. Im Kühlschrank kann die abgepumpte Muttermilch einige Zeit aufbewahrt werden.

Was Sie sonst noch für die Nahrungsgabe benötigen

Wenn Ihr Baby nicht gestillt wird, brauchen Sie auf jeden Fall ein paar Fläschchen für die Milchzubereitung. Die Wahl haben Sie zwischen Glas- und Kunststoffflaschen. Glasflaschen haben den Vorteil, dass sie sich einfacher und gründlicher reinigen lassen und auch kratzfest sind, wodurch sich keine Bakterien festsetzen können. Kunststoffflaschen sind aber erheblich leichter und auch bruchfest. Für die ersten Monate reichen 6-8 Fläschchen für 150 ml Flüsskigkeit. Später können Sie dann die großen Flaschen bis 300 ml kaufen. Passende Sauger gibt es aus Silikon oder Latex. Hiervon benötigen Sie ungefähr 6-8 Milchsauger und auch 2 Teesauger, anfangs nimmt man die Gr. 1.

Ein Babykostwärmer ist kein „Muss“, aber dennoch ganz hilfreich. Bereiten Sie die Nahrung in der Mikrowelle zu, dann wird sie nicht gleichmäßig warm, Sie sollten auf jeden Fall die Temperatur überprüfen. Die Nahrung auf dem Herd warm zu machen ist sehr umständlich, daher vermeiden viele Mütter dies. Mit dem Babykostwärmer haben Sie die Möglichkeit, die Nahrung, ob Flasche oder Gläschen, schnell und unkompliziert auf die richtige Temperatur zu bringen. Babykostwärmer werden in verschiedenen Ausführungen angeboten, manche Geräte eignen sich sogar zum Sterilisieren und andere sind auch für die Erwärmung der Nahrung im Auto geeignet.

Ob Sie ein Lätzchen benutzen, bleibt Ihnen überlassen. Schon früher wurden sie gerne benutzt um Flecken auf der Kleidung des Babys zu vermeiden. Heute gibt es Lätzchen in vielen verschiedenen Ausführungen, ob mit langem Arm oder aus Kunststoff uvm. Ob und welches für Sie in Frage kommt, sollten Sie einfach ausprobieren.

 

Ausflug mit dem Baby – Nahrung richtig aufbewahrt

Wenn Sie einen längeren Ausflug mit Ihrem Baby planen oder auch auf eine längere Reise gehen und nicht die Möglichkeit haben, eine Flasche oder ein Gläschen irgendwo unterwegs warm zu machen, dann können Sie auf die praktischen Thermoflaschen und Thermobehälter zurückgreifen.
Es gibt Thermobehälter aus Styropor, in denen können Sie entweder ein Fläschchen oder ein Glas mit Babybrei für einige Zeit warmhalten.
Für selbstgekochte Babynahrung gibt es Behälter, z.B. aus Edelstahl oder mit Kunststoffeinsatz, hier wird die Nahrung ohne Gläschchen eingefüllt, oder es werden passende kleine Behälter dazu angeboten.

Wenn Sie unterwegs eine Milchflasche benötigen, denken Sie bitte daran, dass die Milchnahrung immer frisch zubereitet werden sollte, da sich sonst Keime entwickeln, die Ihrem Baby schaden können. Dafür bietet es sich an, abgekochtes Wasser in eine Thermosflasche zu füllen und das Milchpulver in einem Extrabehälter mitzunehmen.

 

Der Schnuller

Sie fragen sich jetzt sicherlich, was der Schnuller mit der Nahrung des Babys zu tun hat. Das ist ganz einfach: Babys haben einen angeborenen Saugreflex, wenn sie also Hunger haben und sie vielleicht noch unterwegs sind, oder es dauert ein wenig, bis das Fläschchen fertig ist, können Sie diese Zeit mit einem Schnuller überbrücken. Das Saugen schüttet Hormone aus, die die Babys beruhigen und auch zufrieden machen.

Wenn Sie stillen, sollten Sie Ihrem Baby erst einen Schnuller geben, wenn sich das Stillen gut eingespielt hat.

 

Hersteller von Fläschchen, Schnuller, Stilleinlagen und Co. sind u.a.:

NUK BabyOno
Reer Medela
Philips MAM
Nuvita Chicco
Rotho Elanee


  • Ansicht: