Skip to main content

Babyflasche und Milchflasche

Welches ist die richtige Wahl bei Babyflasche und Milchflasche?

Viele Mütter stillen am Anfang ihr Baby, daher machen sie sich vielleicht noch gar keine Gedanken über den Kauf von Babyflaschen. Aber für den „Notfall“ ist es gut, wenn man Babyflaschen im Haus hat. Es kann immer vorkommen, dass Sie in eine Situation geraten, in der Sie gerade nicht stillen können, oder Sie sind unterwegs und das Baby wird zu Hause vom Papa oder den Großeltern versorgt. Für diesen Fall gehört eine Babyflasche in jeden Babyhaushalt.
Die Frage ist nur, welches ist die richtige Babyflasche und welches der richtige Sauger. Bei der Riesenauswahl heutzutage fällt die Entscheidung schwer.

 

Babyflasche und Milchflasche – Material, Form und Größe

Sie können zwischen Glas- und Kunststoffflaschen wählen, welche Ihnen besser gefällt, müssen Sie für sich entscheiden.

  • Glasflaschen: Der Vorteil bei Glasflaschen ist auf jeden Fall, die leichte Reinigung. Egal ob Milch, Saft oder Tee – es verbleiben in Glasflaschen keinerlei Rückstände. Außerdem sind Flaschen aus Glas absolut schadstofffrei und geschmacksneutral. Auch die Nachteile wollen wir Ihnen nicht  vorenthalten: Glasflaschen sind leider nicht bruchsicher und im Verhältnis zu den Kunststoffflaschen haben sie einiges an Gewicht mehr.

 

  • Kunststoffflaschen: Die Flaschen aus Kunststoff sind im Gegensatz zu den
    Glasflaschen recht leicht und auch bruchsicher. Außerdem sind sie heutzutage geschmacks- und geruchsneutral.
    Die Nachteile sind, dass das Material nicht kratzfest ist und nach einiger Zeit
    können sich in diesen Kratzern durch Rückstände auch Bakterien einnisten.
    Daher sollten die Flaschen, wenn sie zerkratzt sind, schnell ausgetauscht werden.

Die Standardflaschen sind die schmalen Flaschen, die es schon seit Jahren auf dem Markt gibt. Sie haben eine schmale Öffnung und somit ist das Befüllen etwas schwieriger. Aber auch die Reinigung der Standardflaschen ist durch die schmale Öffnung nicht so einfach.

Die Weithalsflaschen haben eine breite Öffnung, daher ist das Befüllen relativ einfach und es geht nicht so viel daneben. Die Reinigung der Weithalsflaschen ist auch einfacher, da man mit der Flaschenbürste leicht überall hinkommt.
Babyflaschen werden in verschiedenen Größen angeboten. Für die ganz „Kleinen“ reichen die Flaschen mit einer Füllhöhe von 150 ml. Später können Sie Flaschen mit einer Füllhöhe bis zu 300 ml für Ihr Baby kaufen. Die Füllhöhe variiert je nach Hersteller.

Relativ neu auf dem Markt sind die Antikolikflaschen. Sie haben ein spezielles Bodenventil, wodurch die Babys weniger Luft schlucken und daher weniger Koliken bekommen.

Welchen Sauger für welche Babyflasche und Milchflasche?

Wenn Sie sich für eine Babyflasche entschieden haben, brauchen Sie hierfür noch den passenden Sauger.
Auch hier haben Sie wieder die Wahl zwischen 2 Materialien.

  • Sauger aus Silikon: Sie sind allergenfrei und länger haltbar als Latexsauger.
    Allerdings sind sie nicht ´bissfest´, d.h. wenn Ihr Baby Zähnchen hat und auf dem
    Sauger herumbeißt, kann er kaputtgehen.

 

  • Sauger aus Latex: Dieses Material kann allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist
    auch nicht geruchsneutral, so dass manche Babys die Sauger ablehnen. Durch
    häufiges auskochen werden diese Sauger porös und bekommen Risse.

 

Babyflaschen sollen nach jedem Gebrauch gründlich mit Spülmittel gespült werden und in den ersten 6 Lebensmonaten des Babys auch ausgekocht oder sterilisiert werden.


  • Ansicht: