Skip to main content

Pflege

Pflege – von Kopf bis Fuß

Babys haben eine sehr empfindliche Haut, deshalb benötigen sie eine besondere Pflege. Zuviel ist natürlich nicht gut und auch noch nicht notwendig, da Babys ja noch nicht wirklich schmutzig sind.
Zur Pflege gehört das Babybad, das Wickeln, Nagelpflege und natürlich auch die Gesundheit. Die Auswahl an Ölen, Pudern, Windeln u.a. ist riesengroß, viele verschiedene Materialien, Ausstattungen, Funktionen und auch Inhaltsstoffe. Da weiß man manchmal einfach nicht, für was man sich entscheiden soll.

Für Baby´s Bad

Zum Baden Ihres Babys benötigen Sie außer der richtigen Badewanne mit rutschfester Einlage nicht viel. Ein Badethermometer und vielleicht ein wenig Babyöl, wenn Ihr Kind zu trockener Haut neigt. Ansonsten wird noch ein schön kuscheliges und saugfähiges Handtuch benötigt, damit Ihr Baby nach dem Baden nicht friert. Hier eignet sich besonders gut ein Kapuzenhandtuch, dann wird auch das kleine Köpfchen vor Zugluft geschützt. Diese gibt es in vielen unterschiedlichen Farben und auch mit lustigen Applikationen. Ebenso haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Materialien.

 

Für die tägliche Körperpflege

Da Babys ja nicht jeden Tag baden sollten, können Sie Ihr Kind an anderen Tagen mit einem weichen Waschlappen oder einer dünnen Mullwindel abtupfen. Wichtig ist auch, dass die Haut immer schön trocken getupft wird. Zum Abwaschen benötigen Sie nur Wasser und am besten pH-neutrale Zusätze. Besonders unter den Achseln, am Hals und auch in den Oberschenkelbeugen sollte man Babys etwas öfter waschen, da sich hier doch Rückstände vom schwitzen o.ä, befinden können.
Für die Haarpflege brauchen Sie eine Babybürste, diese ist weich und kratzt nicht auf der Kopfhaut.
Shampoo benötigt man anfangs noch nicht. Um den Milchschorf zu entfernen, können Sie Babyöl verwenden und die feinen Babyhaare können mit Wasser abgetupft werden.

Sobald die Nägel des Babys geschnitten werden dürfen (dies ist nach ca. 6 Wochen möglich), können Sie eine Babyschere hierfür benutzen. Sie hat abgerundete Spitzen und daher ist die Verletzungsgefahr geringer, als mit einer herkömmlichen Nagelschere.

Die meisten Babys haben irgendwann mal einen wunden Po. Gut geeignet sind hier spezielle Wundschutzcremes. Ansonsten muss der Po nicht eingecremt werden. Auf Puder kann auch verzichtet werden, da dies die zarte Babyhaut schnell austrocknen kann.

Im Sommer sollte die empfindliche Babyhaut mit einer Sonnenmilch LSF 30, oder mehr, eingecremt werden, damit Ihr Baby keinen Sonnenbrand bekommt. Sonnenbrände können zu Spätfolgen auf der Haut führen.

Auch im Winter benötigt die Babyhaut einen besonderen Schutz: Kälte greift die Haut schnell an, daher sollte sie mit fetthaltigen Wetterschutzcremes eingecremt werden.

Rund ums Wickeln

Je nachdem, womit Sie Ihr Baby wickeln, benötigen Sie entweder Mullwindeln oder aber Wegwerfwindeln. Feuchttücher sind wegen der Inhaltsstoffe nicht so ideal, da sie die Haut des Babys auch angreifen können. Anstelle dessen können Sie den Po Ihres Babys mit einem feuchten Waschlappen vorsichtig abwaschen.

Worauf Sie bei der Pflege achten sollten

Viele Cremes, Öle und andere Pflegemittel enthalten Zusatzstoffe, wie z.B. Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Für die Babyhaut ist es besser, auf diese Inhaltsstoffe zu verzichten.

Stellen Sie vor der Körperpflege alles in greifbare Nähe, damit Sie Ihr Baby nicht unbeaufsichtigt auf der Wickelkommode liegen lassen müssen.

 

Was wird noch benötigt?

Ihr Baby wird sicherlich auch einmal Fieber bekommen. Ein gutes Fieberthermometer gehört auf jeden Fall zur Erstausstattung. Am besten wählen Sie eins, welches nach kurzer Zeit ein Messergebnis erzielt, denn Fiebermessen mögen die meisten Babys nicht so gerne.


  • Ansicht: