Skip to main content

Fieberthermometer

Wenn das Baby einmal krank ist

Jeder Tag mit einem Baby ist wunderschön, aufregend und voll Freude. Es gibt aber auch Tage, an denen man sich Sorgen macht, weil das Baby viel weint, Schnupfen hat oder gar hustet.
Babys bekommen bei den meisten Infekten Fieber, daher sollte man zur Kontrolle ein Fieberthermometer im Haus haben. Die Auswahl an Thermometern ist ziemlich groß, daher stellt sich die Frage, welches das richtige ist.

 

Welches Fieberthermometer ist am besten geeignet?

Heutzutage werden keine quecksilberhaltigen Fieberthermometer mehr verkauft, dies ist seit einigen Jahren innerhalb der EU verboten. Falls Sie noch eines im Hause haben, sollten Sie es nicht zum messen bei Ihrem Kind benutzen, da es zerbrechen könnte und somit das Quecksilber freigesetzt wird.

Zum Fiebermessen gibt es mehrere Möglichkeiten, u.a. im Ohr, oral, an der Stirn und rektal. Bei Babys und Kleinkindern erzielt man das genaueste Ergebnis, indem rektal gemessen wird.
Ein Stirn- oder Ohrthermometer kann benutzt werden, wenn Ihr Kind schon größer ist.

Es gibt unterschiedliche Modelle und Funktionen. Einige Fieberthermometer verfügen über eine flexible Spitze, was sanfter ist, als die starren Spitzen. Es gibt auch Thermometer, die einen akustischen Signalton abgeben, wenn die Temperatur erhöht ist. Manche haben neben dem akustischem Signal auch einen optischen Alarm, dieser zeigt in mehreren Farbstufen die Temperatur von normal, erhöht bis hin zu Fieber an. Der Messwert wird von vielen Thermometern bis zur nächsten Messung gespeichert.
Bei den meisten Fieberthermometern liegt das Messergebnis innerhalb von wenigen Sekunden vor.

  • Ohrthermometer: Diese Methode ist bei Eltern und Kindern sehr beliebt, da sie sehr unkompliziert ist und das Messergebnis schnell vorliegt. Hier werden die Wärmestrahlen, die vom Trommelfell ausgehen gemessen, daher ist es erforderlich, dass das Thermometer richtig ausgerichtet wird um genaue Ergebnisse zu bekommen.
    Für Babys bis zu 6 Monaten ist die Methode noch nicht geeignet, da die Gehörgänge noch zu eng sind.

 

  • Stirnthermometer: Diese Art des Messens geht schnell und kann auch während des Schlafes vorgenommen werden, da das Thermometer einfach vor die Stirn gehalten wird (ohne Berührung) und so den Wert mittels Infrarotstrahlen ermittelt.

 

  • Auch sehr beliebt sind Schnullerthermometer. Für Babys, die ohnehin den Schnuller nehmen, ist dies eine einfache Methode um Fieber zu messen. Allerdings dauert die Messung mit dem Schnullerthermometer, je nach Gerät, einige Minuten.

Beim Kauf eines Fieberthermometers sollten Sie darauf achten, dass das Material keine Weichmacher enthält.

Führende Hersteller von Fieberthermometern sind u.a. Reer, Braun und NUK.
Hersteller von Schnullerthermometern sind: Reer, Beurer, Hartig + Helling


  • Ansicht: